Auf dieser Webseite werden neben technisch notwendigen Cookies auch Cookies zur Analyse der Webseitenbesuche benutzt, die optional sind. Die analysierten Besucherdaten werden dazu verwendet, um die Webseiteninhalte und -dienste zu verbessern. Wenn Sie dieser Datenerhebung mit Cookies zustimmen, klicken Sie auf akzeptieren.

Studium Generale Kunstgeschichte: Bilder der jüngeren deutschen Geschichte


In diesem Seminar werden bedeutende deutsche KünstlerInnen seit der 1968-Bewegung bis heute vorgestellt. Hierbei soll Raum und Zeit sein für eine gemeinsame Bildbetrachtung und Diskussion.
Wir beginnen mit Gerhard Richters RAF-Zyklus, staunen, wie in Jörg Immendorffs Bildern der Mauerfall vorweggenommen wurde und erkennen, wie der Bildjournalismus mit Fotos z.B. vom sog. „Mauersprung“ eines „Mauerschützen“ der DDR maßgeblich zu gesellschaftlichen Stimmungen und Bewegungen beitrug.
Weiter geht es mit dem Phänomen der „Ostalgie“ nach der Wende am Beispiel der  „Neuen Leipziger Schule“ mit ihrem Hauptvertreter Neo Rauch. Und wie behaupten sich deutsche Künstlerinnen wie Rosa Loy in einer nachwievor männerdominierten Kunstwelt? Schließlich diskutieren wir anhand digital manipulierter Fotos von Thomas Ruff über „fake news“.

Was ist Studium Generale?
Das Studium Generale gibt ein verständliches Überblickwissen, in dem grundlegende Informationen aus den Geistes-, Sozial-, und Naturwissenschaften vermittelt werden. Ziel des Studium Generale ist es, ein umfangreiches Allgemeinwissen aufzubauen, vorhandenes Wissen aufzufrischen und zu aktivieren. Durch die vielfältigen Themen und historischen Zusammenhänge bekommen Sie wertvolle Denkanstöße, die sowohl Diskussionsstoff als auch Reflexionsmöglichkeiten bieten.
3 Abende, 21.01.2021 - 04.02.2021
Donnerstag, wöchentlich, 19:00 - 20:30 Uhr,
3 Termin(e)
Dr. Eve Maria Förschl, Kunsthistorikerin, Romanistin und Studienreiseleiterin
L0000U
vhs Kempten, Bodmanstraße 2, 87435 Kempten (Allgäu), Raum 001, EG
Preis:
38,20